Neumarkt-Sankt Veit - in Zukunft barrierearm!

Hier gibt es keine Abstriche durch das Bürgerbegehren im Vergleich zum Ratsbegehren. Selbstverständlich hat auch das Bürgerbegehren zum Ziel den Stadtplatz möglichst barrierefrei zu gestalten. Wir gehen sogar noch einige Schritte weiter!

Barrierearmut bedeutet Stärkung der Schwächeren. Da passt es nicht ins Bild, dass das Ratsbegehren vor hat den Zebrastreifen zu entfernen. Er ist eine Stärkung der Schwächeren und gehört untrennbar zur Zielformulierung der Barrierearmut! Das Bürgerbegehren hat das Ziel, den Zebrastreifen zu erhalten. Barrierearmut auch bei der Straßenüberquerung!


Beim Ratsbegehren sind alle Parkplätze mit einer Breite von 2,50m und einer Länge von geplant. Laut ADAC Autotest sind 70% aller modernen Autos breiter als 2 Meter. Täuschen wir uns oder wird das ziemlich eng, wenn man auch noch aussteigen, oder gar ein Kind aus dem Auto holen will? Momentan haben wir noch Parkplätze mit bis zu 2,80 Metern Breite und auch einige mit über 6 Metern Länge!

Das Bürgerbegehren möchte den Stadtplatz nicht nur barrierearm begehbar machen, sondern auch barrierearm erreichbar erhalten!

Barrierefreiheit mit rotem Klinker

Dass Barrierefreiheit nicht unbedingt teuren Granit benötigt sieht man in Landshut.

Deshalb bitten wir Sie um Ihre 3 Stimmen!
Zweimal Ja zum Bürgerbegehren,
einmal NEIN zum Ratsbegehren!